· 

Hoiberdatschi

Im Landidyll Hotel Das Bayerwald in Lam im Bayerischen Wald pflegt man den kulinarischen Grenzverkehr. Hier spielen die Klassiker der österreichischen Küche eine wichtigere Rolle als die Schmankerln aus Tschechien.

 

Wobei man bedenken muss, dass viele Süßspeisen aus Österreich wiederum von der böhmischen Küche profitiert haben. Nach einem Tag im Nationalpark schmecken das originale Wiener Schnitzel, der Schweinebraten und der Kaiserschmarrn besonders gut.

 

Eine regionale Besonderheit, die sich aus der Kunst des Palatschinken-Backens ableitet, servieren Friederike Jäger und Britta Podubrin aufgrund des Überraschungspotentials besonders gerne. „Oft sind die Gäste zuerst verwundert, wenn sie im Menü ein Hoiberdatschi angekündigt bekommen“, erzählen die Gastgeberinnen.

 

„Aber wenn dann der frisch gemachte Pfannkuchen mit Heidelbeeren aus dem Bayerischen Wald mit leichter Puderzuckerdecke vor ihnen steht und verführerisch duftet, dann kann kaum jemand widerstehen“, schmunzeln die Schwestern.

Manchmal bringt halt auch der Dialekt die besondere Würze in die Speisen.

 

Übrigens, die heißen Hoiberdatschi werden im Bayerwald mit einer Kugel Vanilleeis serviert - ein toller heiß-kalter Kontrast und wirklich lecker! Wir haben es bereits ausprobiert.

 

Zutaten

  • 50 g Mehl (glattes)
  • 1 Ei
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise  Salz
  • 100 ml  Milch
  • 1 Tasse  Heidelbeeren
  • 1 EL  Butter


Für die Hoiberdatschi das Ei trennen. In einer Schüssel Mehl, Dotter, Zucker, Salz und Milch gut abrühren und 1/2 h ruhen lassen. Das Eiklar zu Schnee schlagen und nach dem Ruhen unter den Teig ziehen. In einer beschichteten Pfanne die Butter zerlassen, den Teig eingießen und die Heidelbeeren darauf verteilen. Bei schwächerer Hitze so lange backen, bis die Oberfläche nicht mehr flüssig ist, dann umdrehen und fertig backen. Mit Puderzucker bestäuben.

 

Die Zutaten für den Hoiberdatschi
Die Zutaten für den Hoiberdatschi
Links Britta, rechts Friedericke - die Gastgeberinnen im Bayerwald
Links Britta, rechts Friedericke - die Gastgeberinnen im Bayerwald

Kommentar schreiben

Kommentare: 0